Beyond The Black – „Million Lightyears“

Mit „Million Lightyears“ legt Beyond The Black nun die zweite Singleauskopplung
(VÖ: 03.08.2018) aus dem am 31. August erscheinenden Albums „Heart Of The Hurricane“ vor. „Mit diesem innigen und kraftvollen Song über das getrennt sein von sich und voneinander strahlt das Gesangsduo von Beyond The Black u. a. auch im neuen Video von „Million Lightyears“.

2018 ist das Jahr, in dem BEYOND THE BLACK die äußersten Stilgrenzen der Extreme ausloten: Einerseits zieht die Band die Härteschrauben nochmal um diverse Umdrehungen an, andererseits beherrscht eine bisher, in dieser Form nie dagewesene Eingängigkeit die Stücke. Die Band folgt ihrem untrüglichen Gespür für packende Melodien, alles pulverisierende Blastbeats, tödliche Nackenbrecher-Riffs, epische Keyboard-Passagen sowie aufwendig arrangierte Streicher- und Chorsätze. Mit dem gewaltigen Mix aus elfengleichen Vocals und tiefkehligen Growls entsteht eine Breitwandproduktion, die den Fans einen bombastischen Live-Abriss garantiert!

Seit 2014 begeistert die Band ihre Fans als regelmäßiger Gast auf dem Wacken Open Air und war bereits gefeierter Support Act für Aerosmith, Korn, die Scorpions, Within Temptation und viele andere internationale Größen.
Das Album „Heart of The Hurricane“ erscheint am 31.08.2018 auf AIRFORCE1 Records / Universal Music Central Europe. Den Anfang machte die erste, gleichnamige Single, die im wahrsten Sinnes des Wortes entsprechend stürmisch daherkommt.

http://www.beyond-the-black.com/de/

http://www.airforce1.tv

Sonar-Promotion promotet Beyond The Black mit „Million Lightyears“ für Airforce1 im Club.

Coheed and Cambria – „Unheavenly Creatures“

Nach dem epischen Vorboten „The Dark Sentencer“ jüngst machen Coheed and Cambria nun ernst und haben ihr neues Albums „The Unheavenly Creatures“ für den 5. Oktober angekündigt, zugleich das Label-Debüt der US-Band bei Roadrunner Records. Mit dem selbstproduzierten, 15 Tracks umfassenden und 78 Minuten langen Werk kehren Coheed and Cambria zur konzeptionellen Erzählung von The Amory Wars zurück. Das umfassende Limited Edition Deluxe Box Set „Vaxis – Act 1: The Unheavenly Creatures“ kann ab heute vorbestellt werden, ab kommende Woche Freitag kann dann die reguläre Album-Version vorbestellt werden, außerdem darf man sich auf neue Musik freuen.

Das Box-Set enthält unter anderem einen über 80-seitigen, illustrierten Sci-Fi-Roman als Hardcover-Buch sowie die von Frontmann Claudio Sanchez und seiner Frau Chondra Echert geschriebene Novelle „Act 1“, außerdem eine Hartplastikmaske der Hauptgifur aus „The Unheavenly Creatures“, eine CD des Albums sowie das exklusive Bonus-Album “ The Crown Heights Demos“, das die Songs in ihrer ursprünglich geschriebenen Form zeigt. Zu den weiteren Inhalten des Box-Sets zählen ein großers Poster mit dem Album-Artwork sowie die „Unheavenly Creatures Black Card“, die euch vorzeitigen Zugang zu Tickets für die US-Tour im Sommer ermöglicht. Alle weiteren Infos zum „Vaxis – Act 1: The Unheavenly Creatures Limited Edition Deluxe Box Set“ gibt es hier.

„The Unheavenly Creatures“ ist das neunte Studioalbum von Coheed and Cambria und folgt auf das 2015 veröffentlichte „The Color Before the Sun“, das wie schon die fünf vorherigen Alben in die Top 10 der US-Charts kam.

 

http://www.coheedandcambria.com/

https://www.warnermusic.de/

Sonar-Promotion promotet Coheed and Cambria mit „Unheavenly Creatures“ für Warner Music im Club.

Muse – „Something Human“

MUSE VERÖFFENTLICHEN NEUE SINGLE „SOMETHING HUMAN“

IM NOVEMBER WIRD DIE BAND IHR BRANDNEUES ALBUM VERÖFFENTLICHEN

Muse haben heute „Something Human“ veröffentlicht, die neue Single ihres kommenden Albums, das im November erscheinen wird.

„Something Human“ ist ein erhebender, cineastischer und zugleich eindringlicher Track, der inhaltlich das Bedürfnis thematisiert, den Reset-Knopf zu drücken und wieder in Kontakt mit unseren menschlichen Emotionen zu treten.

Matt Bellamy sagt:

„Das Leben ‚on the road’ kann die innere Bestie in dir erwecken. Dieser Song und das Video drehen sich darum, diese Bestie zu zähmen und eine Rückkehr zu etwas Menschlichem zu ersehnen. Außerdem ist Teen Wolf cool.“

Das Video zu „Something Human“ wurde gedreht unter der Regie von Lance Drake, der zuvor auch die Videos der Band zu „Dig Down“ und „Thought Contagion“ umsetzte.

Drake sagt:

„Unser Ziel mit ‚Something Human’ war es, die Reise fortzusetzen, die in ‚Dig Down’ und ‚Thought Contagion’ begonnen hat. Wir werden tiefer in eine simulierte Welt hineingezogen, in der wir Matt, Dom und Chris auf der Jagd ihres Lebens folgen, in der so etwas Simples wie die Rückkehr einiger Videotapes zu einem epischen Unterfangen wird.

Unbedingt das Video bis ganz zum Ende anschauen!

Sonar-Promotion promotet Muse mit „Something Human“ für Warner Music im Club.

Suede – „Don’t Be Afraid If Nobody Loves You“

Suede freuen sich, die Veröffentlichung ihres achten Studioalbums „The Blue Hour“ bekannt zu geben, das am 21. September bei Warner Music erscheinen wird. Produziert und abgemischt von Alan Moulder in den Assault & Battery Studios, folgt „The Blue Hour“ auf die 2016 veröffentlichte, von der Kritik gerühmte LP „Night Thoughts“, die u.a. auf Platz 6 in den englischen und Platz 31 in den deutschen Charts kam und von einem Film begleitet wurde.

„The Blue Hour“ ist ein vielschichtiges, ambitioniertes Werk, das – wie schon „Night Thoughts“ – als ein zusammenhängendes Ganzes geschrieben wurde, unterteilt in vierzehn einzelne, thematisch miteinander verbundene Songs. Mit dem Album schließen Suede zugleich ein Triptychon von Alben ab, das mit ihrer Wiedereinigung und dem 2013 veröffentlichten Album „Bloodsports“ seinen Anfang nahm. In das neue Album flossen zudem Themen von Brett Andersons jüngst veröffentlichten Memoiren „Coal Black Mornings“ ein.

Darüber hinaus zeigen sich Suede auf „The Blue Hour“ gewohnt progressiv und erkunden einmal mehr neue klangliche Gefilde, so sind auf dem Album unter anderem ein Chor und Spoken Word zu hören, außerdem Streicherarrangements von Suedes Neil Codling sowie in einem Song („The Invisibles“) von Craig Armstrong, der 1996 bereits mit der Band für ihr Album „Coming Up“ kollaboriert hatte und für seine Arbeit an Filmen wie „Romeo + Julia“ und „Der Knochenjäger“ bekannt ist. Eine prägende Rolle bei den Aufnahmen der 14 Tracks spielten zudem die berühmten Prager Philharmoniker.

Hinsichtlich des Albumtitels erklärt die Band: „’The Blue Hour’ ist die Zeit des Tages, in der das Tageslicht verblasst und der Abend anbricht. Die Songs deuten auf einen Handlungsrahmen hin, legen diesen jedoch nie wirklich offen zutage, ebenso wenig erklären sie ihn. Doch wie bei jedem Suede-Album, dreht sich alles um das Songwriting. Die Band, die Leidenschaft und das Rauschen: The Blue Hour“.

http://www.suede.co.uk/

https://www.warnermusic.de/

Sonar-Promotion promotet Suede mit „Don’t Be Afraid If Nobody Loves You“ für Warner Music im Club.

 

Soman – „Growler“

Wiederkehr einer Legende? Absolut! Kreativkopf und Soundtüftler Kolja Trelle alias Soman meldet sich nach nunmehr achtjähriger Veröffentlichungs-Abstinenz (2008 erschien seine letzte Platte „Noistyle“) mit brandheißen Nummern und einem neuen Album zurück. Mit seinem innovativen Soundmix aus Techno, Industrial, EBM und Power Noise, gilt Soman nach wie vor als progressiver Vorreiter und innovativer Wegbereiter der heutigen Clubkultur. Unvergessene Hithymnen der Marke „Divine“, „Pan-Tau“, „Noise Anthem“, „Pusher“, „Traitor“, „Waste“, „Side Chain“ oder „Skin Deep“ lassen Soman schon vor etlichen Jahren zur Speerspitze der nationalen Elektronik-Musiker avancieren. Unumstritten: Seine Scheiben sind legendär und bedeutend, sein musikalisches Vermächtnis gilt als unantastbar, prägte und beeinflusste unzählige Acts, während Soman als One-Man-Army an die Basis zurückkehrte und als DJ ein Garant für intensive und einzigartige Clubnächte war – und immer noch ist.

„Growler“ (VÖ: 31.08.) ist die erste von drei geplanten, digitalen Single-Auskopplungen aus dem aktuellen Meisterwerk „NOX“ und hat es wahrlich in sich: „Growler“ ist massiv, melodisch, technoid und schreit förmlich nach Ekstase und Befreiung, wenn Genregrenzen eingerissen und neue Klangdimensionen erschaffen werden. Diese Frischzellenkur trägt definitiv ihre Früchte, denn der Vierminuten-Brecher eint die unverkennbaren Roots des Elektropioniers mit dem Feeling der Gegenwart und erzeugt somit eine zutiefst verführerische Symbiose, der man sich nur schwer entziehen kann. Drei weitere Remixe („MT“, „Van Undercut Tribute“ & „Jeyenne“) präsentieren jenen Smasher aus unterschiedlichen, facettenreichen Blickwinkeln und offenbaren sein mächtiges Potential; ergänzt mit dem harten EBM Feger „Stripped“.

Ursprünglich als Sound Engineer für Hocico, Terminal Choice u.a. gestartet, erschien vor 15 Jahren das Soman Debüt „Sound Pressure“, gefolgt von „Mask“ (2007), „Re:Up“ (2008) und „Noistyle“ (2010) sowie Remix-Beiträgen für VNV Nation, Rotersand, Tom Wax u.a. Mit seinem pulsierenden Club-Hit „Unleashed“ gelang Soman 2005 sogar der Sprung an die Spitze der DAC Charts. Nun ist es an der Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen: „Growler“ schreit förmlich danach, die Clubs zu beschallen und seinem Klientel monumental einzuheizen. „NOX reflektiert die Freude und den Spaß an elektronischer Musik, den ich nach einer langen Pause wieder gefunden habe!“, bringt es Mastermind Kolja Trelle treffend auf den Punkt. In diesem Sinne: Welcome back, Soman!

https://www.facebook.com/SOMAN.Musik/

http://www.trisol.de/

Sonar-Promotion managst und promotet Soman mit „Growler“ im Club.